Service-Navigation

Suchfunktion

Gesundheitsprüfung


Saatgut muss auch in Bezug auf seine Gesundheit bestimmte Anforderungen erfüllen, um zu vermeiden, dass Krankheitserreger, die mit dem Saatgut übertragbar sind, mit der Aussaat erneut auf die Felder gelangen und sich dort weiter ausbreiten und fallweise die Erträge be- einträchtigen. Hierbei kann es sich um Pilze, Bakterien oder Viren handeln. Solche mit dem Saatgut übertragbaren Schaderreger werden als „samenbürtige Schaderreger“ bezeichnet. In Form von Dauersporen oder Myzel in der Samenschale oder im Samengewebe können bei- spielsweise pilzliche Schaderreger überleben und mit der neuen Aussaat ins Feld ausgebracht werden.

Prüfverfahren

Für die Durchführung von Gesundheitsprüfungen ist in vielen Fällen die Einsendung einer separaten Probe erforderlich. Bitte setzen Sie sich mit unserm Labor in Verbindung.

Fußleiste