Saatgutuntersuchung - Was ist das?

Alljährlich entstehen 80 % der Nutzpflanzen durch die Aussaat von Samen. Das Saatgut von Kulturpflanzen hat damit eine außerordentlich hohe volkswirtschaftliche Bedeutung und stellt für die landwirtschaftliche und gartenbauliche Produktion das grundlegende Betriebsmittel dar. Um hohe Pflanzenerträge von guter Qualität zu erzielen, ist neben einer optimalen Bodenbearbeitung, genau berechneter Düngung und wirksamer Schädlings- und Unkrautbekämpfung, vor allem die Verwendung von hochwertigem Saatgut leistungsfähiger Sorten unerlässlich. In den letzten 120 Jahren wurden insbesondere durch die Pflanzenzüchtung und eine gut organisierte, von amtlichen Stellen kontrollierte Saatguterzeugung, eine stete Steigerung der Hektarerträge der landwirtschaftlichen Produktion erreicht.

Die Produktion von Saatgut ist in dem ältesten deutschen Verbraucherschutzgesetz, dem Saatgutverkehrsgesetz aus dem Jahre 1953, geregelt. Diesem entsprechend muss der Feldbestand, ebenso wie die Beschaffenheit der Saatgutpartien, bestimmte Normen erfüllen, damit das Saatgut in den Verkehr gebracht werden darf.

Eine Anfrage nach den Möglichkeiten der aktuellen Untersuchungsdienstleistung, insbesondere für größere Probenzahlen, ist aus Kapazitätsgründen ratsam.

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung